SchuettgutPortal
Suchen

     

     

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Bleiben Sie am Ball!
Lesen Sie unseren
mtl. Newsletter

Ihre Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

08.02.2018

Effiziente Trocknung von PTFE/SAN-Gemisch: Infrarottrockner

Druckversion
Per E-Mail senden
Twittern Sie diesen Bericht
Teilen auf LinkedIn

IRD Infrarottrockner

Effiziente Trocknung von PTFE/SAN-Gemisch: Infrarottrockner

Die Herausforderung:
Die beiden Komponenten, PTFE (unter dem Markennamen Teflon® bekannt) und SAN (Styrol- Acrylnitril-Copolymer) werden in diesem Prozess zu einem Produkt verbunden. Das PTFE/SAN- Gemisch weist eine hohe Klebrigkeit auf und verklumpt sehr stark.

Unser Prozess:
PTFE und SAN werden mittels KREYENBORG IRD Infrarot-Drehrohrtrockner unter Einwirkung von Wärme und permanentem sowie schonendem Durchmischen zu einem Produkt „verbunden“.
Darüber hinaus wird das PTFE/SAN innerhalb weniger Minuten getrocknet, so dass der hohe Wasseranteil von über 25% auf ca. 0,3% reduziert wird.
Das PTFE/SAN-Gemisch bleibt im IRD kontinuierlich in Bewegung. So wird während des Trocknungsverfahrens zum einen ein Verkleben des Materials verhindert und zum anderen ein homogener Energieeintrag gewährleistet.

Der Prozess wird durch die besondere Effizienz der infraroten Behandlung stark verkürzt, ohne die Farben zu beeinflussen.
Das erste Material verlässt das kontinuierlich arbeitende IRD schon nach ca. 20 Minuten, anstelle der üblichen 3-4 Stunden, die ein konvektiver Trockner benötigt. Das PTFE/SAN ist durch die sehr geringe Restfeuchte sofort zum Vermahlen bereit.

Das IRD löst Verklumpungen somit auf und stellt die ursprüngliche Korngröße von Schüttgütern wieder her.

Vorteile infrarote Trocknung des IRD bei sehr wasserhaltigen Polymeren:
Die Anwendungsgebiete des KREYENBORG Infrarot-Drehrohrtrockners IRD sind nahezu unbegrenzt. So wird der IRD zur Kristallisation und Trocknung von Neuware oder Mahlgut für eine Reihe von Kunststoffen, oder wie in diesem Anwendungsbeispiel zur Trocknung von PTFE/SAN, verwendet.
Durch den Einsatz des kontinuierlich arbeitenden IRD entfällt die sehr energieintensive Trockenluftaufbereitung komplett.
Energieeinsparungen von durchschnittlich 30% sind so leicht realisierbar. Daher ist das IRD vor allem für Anwendungen mit hohen und wechselnden Eingangsfeuchten geeignet.
Das PTFE-Gemisch ist vor dem Einsatz des IRD eine klebrige, sehr klumpige Masse. Das IRD trocknet in Minuten, statt in Stunden. Besonders Materialschonend wird der Rohstoff direkt mit infrarotem Licht erwärmt, so dass die verdampfende Feuchtigkeit aus dem Kern des Rohstoffs nach außen abgeleitet wird. Der Rohstoff wird gleichmäßig durch die Maschine gefördert und durch die Drehung des Rohres schonend umgewälzt und sehr gleichmäßig erwärmt. So sind Verklumpungen ausgeschlossen. Eine geringe Drehzahl verhindert Bruch, Abrieb und die Aufwirbelung des Produktes.

  Produktnews Eingetragen: 08.02.2018       Besucher: 474  

Mehr Informationen

Firmeninformationen

 
 .
 .
 .